Klettergewächse – grün und duftend

Klettergewächse – grün und duftend

Heute geht es darum, wie Sie durch Klettergewächse Ihre Wände und Zäune in malerische und sogar duftende Stillleben verwandeln.

Klettergewächse die Schatten mögen

Ich empfehle Ihnen Clematis. Sie kosten nicht viel, sind anspruchslos und es gibt sie in unendlich vielen Blütenfarben und -formen. Achten Sie darauf, dass der Boden gut abgeschattet, locker und humusreich ist und nie austrocknet. Vor Jahren habe ich eine Clematis von meiner Oma geschenkt bekommen, mit riesigen gefüllten Blüten, handtellergroß und tiefblau. Die mickerte drei Jahre vor sich hin, bis ich sie an einen schattigen Ort umgesetzt habe. Dort fühlt sie sich richtig wohl und hüllt eine Ecke meines Gartenzauns heute komplett ein. Wer etwas Blickdichtes sucht, für den ist die Clematis nicht das richtige. Sie sieht aber einfach wunderschön aus, wie im Märchen.

Werbung

Auch für den Schatten geeignet ist der Klassiker – Efeu. Einmal angewurzelt ist der Efeu unverwüstlich und klettert los. Bei Hauswänden sollte man unbedingt aufpassen. Wenn die Pflanze sich einmal festklammert, lässt sie sich nicht ohne Spuren zu hinterlassen, wieder entfernen. Kahle senkrechte Stellen lassen sich sehr gut mit den verschiedenen Efeuarten verschönern. Besonders wichtig ist mir auch, dass der Efeu mit seinem Blütennektar, wenn er nach einigen Jahren beginnt zu blühen, vielen Insekten eine Nahrungsquelle bietet. Vielleicht haben Sie sogar das Glück, die Efeuseidenbiene zu sehen. Im Winter freuen sich Singvögel über die dunklen Beeren.

Sonnenkinder unter den Klettergewächsen

Bei hellen Standorten wie Mauern, Wänden und Zäunen empfehle ich immer gern das kletternde Geißblatt. Mit den langen Blütenkelchen von Weiß über Gelb bis hin zu Rot und einem tropischen Duft ist das Gartengeißblatt eine Nektarbombe für viele Insekten. Hier noch ein Extra Tipp direkt aus meinem Garten: Mir ist ein Rhododendron durch die Trockenheit der letzten Jahre eingegangen. Im Selbstversuch habe ich drei Geißblatt in Weiß, Gelb und Rot direkt an den abgestorbenen Fuß des Strauchs gesetzt, ordentlich Kompost drangemacht und kräftig gegossen. Ein Jahr später hat sich der Strauch in einen lebenden und blühenden Blickfang verwandelt. Besonders abends strömt dieser intensive tropische Duft durch den Garten und nachts verwandelt sich der Strauch in einen Hotspot für unzählige Falter. Vielleicht ist das ja auch für Sie eine Möglichkeit, nicht gleich zur Säge zu greifen, sondern zu überlegen, was man noch draus machen kann. Geißblatt ist hierbei wirklich der Bringer.

Jens May

<a href="https://www.gartenmayster.de/meine-leidenschaft"><strong>Den Grünen Daumen haben Sie, Sie müssen ihn nur benutzen.</strong></a> Ihr Jens May

Weitere Beiträge

Obstbaumschnitt kann jeder

Obstbaumschnitt kann jeder

Sonne im Garten – Licht und Schatten

Sonne im Garten – Licht und Schatten

Igel im Garten

Igel im Garten

Die Totholzhecke

Die Totholzhecke

Mein Podcast