Richtig Gießen – so gehts

Richtig Gießen – so gehts

Das alte Prinzip „viel hilft viel“ bringt uns beim Thema Gießen nicht wirklich weiter.

Das richtige Wasser

Prinzipiell mögen Pflanzen Regenwasser lieber als das chlorhaltige Leitungswasser. Das ist den meisten bekannt. Ist man allerdings auf das Leitungswasser angewiesen, sollte man immer abgestandenes Wasser nutzen. Füllen Sie die Gießkanne deshalb nach dem Gießen wieder auf. Bis zum nächsten Einsatz bleibt sie dann voll stehen und das Chlor verflüchtigt sich. Einige Glückliche können das Wasser direkt aus ihrem eigenen Brunnen nutzen, andere können das Regenwasser in einer Zisterne auffangen. Allerdings wird das meist sehr kalte Wasser vor allem bei warmen Außentemperaturen für die Pflanzen zum Problem. So ein plötzlicher Temperaturschock ist für die Pflanzen eine Belastung und die Wurzeln hören teilweise vor Schreck auf zu wachsen. Lassen Sie das Wasser vorher noch stehen, bis es sich an die Außentemperatur angepasst hat.

Werbung

Wie oft soll man Gießen?

Hier gilt die alte Regel: lieber weniger oft gießen und dafür aber kräftiger. Das Ziel dabei ist immer, das Wasser so tief wie möglich in die Erde an die Wurzeln zu bekommen. Durch längere Intervalle trocknet die Oberfläche regelmäßig ab. Weil es in der tieferen Erdschicht dann noch Feuchtigkeit gibt, werden die Wurzeln angeregt, in die Tiefe zu wachsen und sich zu verzweigen. Gießen wir dagegen jeden Tag nur ein bisschen, bleiben die Wurzeln an der Oberfläche, denn da gibt es ja immer etwas zu holen und es fehlt der Antrieb, sich auszubreiten. Wenn Sie dann einmal nicht gießen, ist der Trockeneffekt umso verheerender, weil die Wurzelmasse in der Tiefe fehlt, um über die Durststrecke zu kommen. Also lieber nur zwei oder drei Mal pro Woche gießen, dafür aber tiefgründig.

Wann soll man Gießen?

Was im Gemüse- oder Erdbeerbeet wächst, sollte am besten morgens gegossen werden. Dann hält sich das Wasser den Tag über im Boden und alles, was auf die Blätter geht, trocknet schnell wieder ab. So haben Schimmel und Pilze keine Chance. Bewässern Sie die Pflanzen erst am Abend, kann das schon mal die eine oder andere Schnecke extra anlocken. Bei Bäumen und Sträuchern ist es eigentlich egal, wann Sie gießen. Das Wichtigste ist: nie in der Mittagshitze gießen. Dann verdunstet das Wasser viel zu schnell und die Tropfen können auf den Blättern zu Verbrennungen führen, weil das Wasser hier wie eine Lupe wirkt.

Alles in allem gießen Sie am besten nur mit Regenwasser, achten Sie auf die richtige Temperatur und das Wasser muss immer in die Tiefe kommen.

Jens May

<a href="https://www.gartenmayster.de/meine-leidenschaft"><strong>Den Grünen Daumen haben Sie, Sie müssen ihn nur benutzen.</strong></a> Ihr Jens May

Weitere Beiträge

Obstbaumschnitt kann jeder

Obstbaumschnitt kann jeder

Sonne im Garten – Licht und Schatten

Sonne im Garten – Licht und Schatten

Igel im Garten

Igel im Garten

Die Totholzhecke

Die Totholzhecke

Mein Podcast